Pfleiderer Spezialpapiere - Teisnach
    Die
Papier
     Denker
Seit
1881
Textfeld für grünes Feld in Übersichten:
(nur ausfüllen, wenn auf der Übersichtsseite ein grünes Feld erscheinen soll).

Deutsche Papierindustrie: Erfreuliche Wachstumsraten in 2021 von Kostenexplosion überschattet

Wie der Verband DIE PAPIERINDUSTRIE in seiner Jahresbilanz mitteilte, stieg die Produktion von Papier, Karton und Pappe 2021 über alle Sorten um beachtliche 8,3 Prozent von 21, 3 auf 23,1 Mio. Tonnen. Der Branchenumsatz erhöhte sich gegenüber 2020 deutlich von 12,6 Mrd. Euro um 22,8 Prozent auf 15,5 Mrd. Euro.

Papier und Karton für Verpackungen - mit 58,7 Prozent Produktionsanteil die größte Sortengruppe - lagen mit einem Plus von 9,0 Prozent über dem Schnitt. Dabei spielten die Nachfrage aus dem boomenden OnlineHandel und der zunehmende Umstieg von Kunststoffauf Papierverpackungen eine Rolle. Mit einem ebenfalls deutlichen Plus von 9,0 Prozent konnten auch die grafischen Papiere (Produktionsanteil 28,4 Prozent) erstmals nach einem mehrjährigen Rückgang wieder kräftig zulegen. Hier machte sich die deutlich gestiegene Nachfrage des Handels nach PrintWerbung bemerkbar, mit der die Verbraucher nach der Lockdown-Phase wieder verstärkt zum Konsum angeregt werden sollen. Auf Grund der in den letzten Jahren europaweit geschrumpften Produktionskapazitäten für Druckpapiere kam es jedoch zu temporären Lieferengpässen. Die Hygienepapiere (Produktionsanteil 6,4 Prozent) mussten nach den Hamsterkäufen des Jahres 2020 einen leichten Rückgang von zwei Prozent verzeichnen. Die technischen und Spezialpapiere (Produktionsanteil 6,5 Prozent) entwickelten sich mit einem Plus von knapp 11 Prozent überaus positiv. Getrieben wurde die Nachfrage vor allem von Dekorpapieren für Möbel und technische Papiere für den Industriebedarf.

Der Produktionszuwachs der Papierindustrie wird jedoch von einer Kostenexplosion bei Energie- und Rohstoffen überschattet: Die Preise für Altpapier haben sich im Schnitt verdoppelt, die Kosten für den für die Papierindustrie wichtigsten Energieträger Gas in der Spitze verfünffacht, Strom teilweise vervierfacht. Viele Unternehmen sehen laut einer Umfrage des Verbandes Schwierigkeiten, die gestiegenen Kosten an die Kunden weiterzugeben. Rund 30 Prozent halten deshalb sogar temporäre Produktionsstopps für möglich. Zusätzliche Unsicherheiten schafft die Diskussion um Gaslieferungen im Zusammenhang mit dem russischen Einmarsch in der Ukraine. 

(Quelle: Verband DIE PAPIERINDUSTRIE)

Copyright © 2016 PFLEIDERER. All rights reserved.